0 In Lehre, Forschung & Transfer

darmstadt4change – Frischer Wind in der Darmstädter Nachhaltigkeits-Szene

darmstadt4change – Wer ist denn das und was machen die denn? Gute Frage, hier kommt die Antwort!

Im Wintersemester 2019/20 konnten wir, das sind Maja, Anna, Kathrin, Anne und Martha, im Rahmen unseres Onlinekommunikations-Studiums mit einer Vereinigung der verschiedenen Nachhaltigkeitsgruppen der Hochschulen und TU in Darmstadt zusammenarbeiten. Das Team nennt sich HONEDA, was für Hochschulen für Nachhaltige Entwicklung Darmstadt steht.
Unsere Aufgabe war es zunächst, als Kommunikationsteam, eine Strategie für die kommende Europäische Woche der Nachhaltigkeit in Darmstadt zu entwickeln und so mehr Studierende und Beschäftigte auf die Woche aufmerksam zu machen und zum Teilnehmen zu animieren. Die Woche findet jährlich in der letzten Maiwoche statt und hunderte Städte in Europa nehmen an der Aktion teil. Alles steht unter dem Motto der Nachhaltigkeit und den gemeinsamen Bemühungen unseren Planeten zu schützen. Von Kleider- und Pflanzentausch-Aktionen, bis hin zu Selbstversuchen oder Vorträgen bekannter Wissenschaftler ist alles mit dabei.

 Ein neuer Name muss her! 

HONEDA spricht vor allem Darmstädter Studierende und Beschäftigten der Hochschulen an und möchte diesen Möglichkeiten aufzeigen eine nachhaltige Lebensweise in ihren Uni-Alltag zu integrieren.
Um das zu schaffen, musste aber eine neue Kommunikationsstrategie entwickelt werden. Studierende sollten den Projektnamen hören und sofort wissen, um was es geht. Es mussten klare Botschaften, eine auf die Zielgruppe angepasste Ansprache und vor allem ein neuer Projektname her. 

In einem Kreativ-Workshop mit dem ganzen Team haben wir den Namen “darmstadt4change” und die Botschaft “Informieren,Vernetzen, Handeln” entwickelt. Warum “darmstadt4change”? Wir wollten etwas schaffen, mit dem wir ein möglichst breites Spektrum an Menschen ansprechen und angelehnt an die Fridays4Future Bewegung, Lösungen finden und diese weitergeben können, um unsere Stadt und unser Leben nachhaltiger zu machen. Dafür reicht es natürlich nicht, nur einen neuen Namen und neue Botschaften zu haben, die Menschen müssen auch erreicht und angesprochen werden. Was wäre hierfür besser als eine Kommunikation über einen Instagram Account? Ein Großteil der Studierenden nutzt Instagram täglich und neben den üblichen Social-Media Profilen, wird das Medium auch immer mehr zur Informationsverteilung und für Online-Aktivismus genutzt. 

Corona verändert unsere Pläne 

Anfang März verändert der Coronavirus die ganze Welt und auch die Pläne des darmstadt4change-Teams bezüglich der Woche der Nachhaltigkeit. Jede Herausforderung bringt auch immer etwas Positives mit sich und so haben wir als Team versucht, digitale Alternativen zu schaffen.
Gruppenevents wie ein Kleidertausch oder ein Vortrag im Hörsaal waren plötzlich undenkbar. Der Fokus lag nun also auf der Instagram-Kommunikation und der Umplanung der Woche. In der Hoffnung, dass sich die Situation zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr verbessern würde, wurde die Woche mitsamt ihren Aktionen und Events auf unbestimmte Zeit verschoben. Das hat uns die Zeit gegeben schon vor der Woche eine Online-Community aufzubauen, mit der wir gemeinsam Ideen teilen und entwickeln konnten. 

Nachhaltigkeit goes Instagram 

Wie kann man mit einem neuen Instagram-Kanal möglichst schnell möglichst viele Menschen erreichen? Natürlich ist es wichtig ein ansprechendes Design und interessante Inhalte zu kreieren. Wir haben unser kleines Grüppchen daher in ein Content- und ein Design-Team aufgeteilt und uns mehrere Kategorien für Beiträge überlegt, die unser Publikum zu einem nachhaltigeren Alltag anregen sollten.

Unser Ziel war es, sowohl Wissenshäppchen, als auch einfach umzusetzende Tipps mit unseren Followern zu teilen, um sie sowohl zu informieren, als auch Handlungsempfehlungen zu geben.

Basierend auf dieser Idee haben wir schließlich die Kategorien Tipps, Facts, DIY und Rezepte entwickelt. Zusätzlich wurden unter der “Meet…”-Reihe verschiedene Projekte, Initiativen und Shops in Darmstadt vorgestellt, die sich für ein nachhaltigeres Darmstadt einsetzen. Darunter waren beispielsweise der Darmstädter Unverpackt-Laden, Foodsharing Darmstadt oder das Online-Portal “Wandelbares Darmstadt”. Aber auch ein Saisonkalender mit saisonalem und regionalem Obst und Gemüse, Empfehlungen für ein grüneres Badezimmer oder ein Müll-Guide für die richtige Mülltrennung fanden auf unserer Instagram-Seite Platz.

Natürlich haben wir auch den Hochschul-Bezug unseres Instagram-Accounts nie aus den Augen verloren und im Rahmen unserer Kategorien auf verschiedene Initiativen oder aktuelle Events der h_da und der TU wie die Fahrrad-Werkstatt “zwanzig°”, das Wildbienen-Projekt und die Pflanzentauschstation der st:ine oder den Bürgerpanel Darmstadt aufmerksam gemacht. Experteninterviews mit Professoren der h_da und TU haben zusätzlich für Austausch und Information gesorgt.
Nicht zuletzt haben wir für unseren Instagram-Kanal und die Website darmstadt4change.de kurze Videos kreiert, die das gesamte Team hinter darmstadt4change vorstellen. 

Fortsetzung folgt!

Ende Juli mussten wir uns als Kommunikationsteam nach zwei Semestern guter Zusammenarbeit mit dem HONEDA-Team von dem Projekt “darmstadt4change” verabschieden.
Natürlich wird der Instagram-Account weiter bespielt und ab Semesterstart im November von neuen Onlinekommunikations-Studenten betreut, die mit viel Engagement unser kleines Herzensprojekt weiterführen werden.
Noch etwas, auf das ihr euch freuen könnt: Am 10. September findet der hessische Tag der Nachhaltigkeit in Darmstadt statt, an dem das HONEDA-Team verschiedene Aktionen für euch vorbereiten wird. 

Und auch die Woche der Nachhaltigkeit wird nachgeholt, sobald es Corona-bedingt wieder möglich ist. Aber bis dahin schaut doch einfach mal auf unserem Instagram-Kanal @darmstadt4change oder der Website darmstadt4change.de vorbei und lasst euch inspirieren!

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort