0 In Kommende Veranstaltungen/ Lehre, Forschung & Transfer/ Veranstaltungen

Diskussionsabend und Ausstellung: Multifunktionale Orte

Ortseingänge spielen eine besondere Rolle in einer Stadt, denn sie bilden den Übergang zwischen Peripherie und Stadtkern. Wie kann man diese hochfrequentierten Orte besonders effektiv nutzen? Wie würde Darmstadt aussehen, wenn zentrale Umsteigeorte bewusst und entschieden umgestaltet werden?

Bei einem öffentlichen Diskussionsabend am Donnerstag, den 13.06.19, werden diese Fragen aufgegriffen. Begleitet wird die Diskussion von einer Ausstellung zum Thema  „Multifunktionale Orte – Dialog zur Entwicklung neuer Zentren am Rand“.

Das Darmstadt der Zukunft

Darmstadt ist eine wachsende Stadt. Neben steigendem Bedarf an Wohn- und Gewerberaum, nehmen auch die Pendlerströme stetig zu. Um den Anforderungen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Umlands gerecht zu werden, müssen jetzt die Voraussetzungen für das Darmstadt der Zukunft bereitet werden.  Es braucht einen ganzheitlichen gestalterischen Ansatz um die Stadt, trotz der vielfältigen Herausforderungen, lebenswert und nachhaltig weiterzuentwickeln.

Im Rahmen von Studierendenarbeiten wurde am Fachbereich Architektur der Hochschule Darmstadt weitergedacht. Studierende haben Entwürfe für multifunktionale Orte entwickelt, die sowohl eine alternative Verkehrsgestaltung als auch Ideen für die Entwicklung des umliegenden Quartiers beinhalten. Die vielfältigen Visionen für Darmstadt sollen nun im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung mit Ausstellung vorgestellt werden und gemeinsam mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis weiterentwickelt werden.  

Um Anmeldung wird gebeten: Fax: 0 61 51 / 17 59 – 32, E-Mail: sne@schader-stiftung.de


Wann? 13.06.2019, von 18 bis 21 Uhr
Wo?    Schader-Forum l Goethestraße 2 l 64285 Darmstadt


Die öffentliche Diskussionsveranstaltung mit Ausstellung findet im Rahmen des Projekts „Systeminnovationen für nachhaltige Entwicklung“ (s:ne) der Hochschule Darmstadt statt, dass durch die Bund-Länder Initiative „Innovative Hochschule“ finanziert wird.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort