0 In Lehre, Forschung & Transfer

Campusbegrünung – Das Hochbeete-Projekt an der h_da

Juni 2018: Ausgelassene Stimmung am h_da Campus in Darmstadt, Gelächter, Gläserklirren. Grund zum Feiern gibt es allemal, denn ein erfolgreiches Projekt wurde vollendet: Studierende aus verschiedenen Bereichen haben zwei Hochbeete in der europäischen Woche der Nachhaltigkeit gebaut und bepflanzt. Zum diesem Anlass kamen einige i:ne Mitglieder, Mitwirkende aus der h_da, Essbares Darmstadt sowie das Umweltamt, vertreten durch Karin Lübbe, vorbei. Wir vom Nachhaltigkeitsblog waren am Tag der Einweihung dabei und haben die Beteiligten interviewt.

Nachhaltigkeitsblog:  Wie ist die Idee zu dem Projekt entstanden?

sti:ne: Wir haben etwas gesucht, was wir im Rahmen der Woche der Nachhaltigkeit  machen können, um den Campus grüner zu gestalten. Wir haben zunächst einige Ideen gesammelt, wie zum Beispiel die Pflanzung eines Baumes (die Idee wurde auf den hessischen Tag der Nachhaltigkeit am 6. September verschoben).  Am Ende haben wir uns passend zur Jahreszeit dazu entschieden Hochbeete zu bauen.

N: Welche Fachbereiche der h_da wirken mit?

sti:ne: Wir sind eine bunt gemischte Truppe: Studierende aus den Fachbereichen Maschinenbau, Umwelt-Ingenieurwesen, Wirtschaftspsychologie, Industrie-Design und RASUM haben sich an dem Projekt beteiligt.

 

N: Habt ihr Sponsoren begeistern können?

sti:ne: Die Bretter und Paletten für die Hochbeete wurden von der h_da zur Verfügung gestellt. Außerdem hat das Umweltamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt uns finanziell unterstützt. Die Pflanzenerde hat uns der EAD gespendet.

N: Wie sieht euer Konzept aus?

sti:ne: Wir haben Pflanzen ausgewählt, die robust sind und genutzt werden können: Erdbeeren, verschiedene Sorten Minze und Zitronenmelisse, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Salbei, Lavendel, Sonnenblumen und ein paar Blümchen für die Bienen.

Wir wollen auch eine Bauanleitung für Studierende schreiben, die ein ähnliches Projekt umsetzen wollen. Wo die Anleitung veröffentlicht wird, steht noch nicht fest, eventuell auf dem Nachhaltigkeitsblog. Für die aktuellen Hochbeete schreiben wir eine Pflegeanleitung. Dieses Jahr übernimmt sti:ne die Pflege, später sollen interessierte Studierende, eine Beetpatenschaft übernehmen. Bestenfalls ist es eine größere Gruppe, damit man sich insbesondere in den Semesterferien beim Gießen abwechseln kann.

N: Warum habt ihr zwei verschiedene Standorte für die Hochbeete?

sti:ne: Wir haben die Pflanzen so eingepflanzt, dass sie je nach Bedarf im Halbschatten oder in der Sonne wachsen. Aber es ist immer noch ein „learning by doing“-Prozess für uns. Mit dem Stapler lassen sich die Beete übrigens transportieren, falls am Campus etwas verändert werden soll.

N: Tolle Arbeit, weiter so!

Zu finden sind die Hochbeete auf dem Parkplatz vor dem neuen CuB Gebäude. Die Pflanzen sind Allgemeingut und es ist ausdrücklich erlaubt, sich daran zu bedienen.

Möchtest du dich gerne um die Hochbeete am Campus kümmern? Oder möchtest du selber ein Hochbeet bauen? Dann schreibe gerne eine Email an st-ine@h-da.de.

…Und hier die Entstehung der Hochbeete in Bildern!

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort